Wenn es immer nur um andere geht

Wenn es immer nur um andere geht, dann bin ich automatisch in der Armut gefangen. Mein Reichtum kann sich nicht entfalten.
Seit tausenden von Jahren wird genau das als Tugend gepredigt und zwar von den Christlichen, insbesondere den Katholischen. Diese Perversion ist keine Tugend sondern grade gut genug für die Tonne.
Allein schon der Wahnsinn, Gehorsam, Keuschheit und Armut zu schwören, ist krank.
Es verhindert mein Sein und es wird mir auch noch eingeredet, mein Reichtum sei eine Sünde u. o. des Teufels, ich müsste darauf verzichten und mich für meinen Reichtum  schämen. Ich müsste ihn an andere abgeben, die weniger haben. Reichtum ist aber Zustand des Ich-Bin und jeder ist 100%. Da gibt es kein Geben und Nehmen.
Der Aufbau von Klöstern ist wie im Tierreich. Einer spielt das Alphatier und die anderen die Untertanen. Einziger Unterschied: Im Tierreich gibt es keine reinen Frauenherden und keine reinen Männerherden, in Klöstern schon.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Angst, Domination, Entwicklung, Falschinterpretation, Glauben an, Manipulation, Negatives Ego, Scham, Schuld, Unterdrückung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s