Gedanken und Gefühle

Offensichtlich hat Lazaris recht mit der Aussage: „Gedanken und Gefühle entstehen aus Beliefs und Attitudes (Glaube und Einstellung).“

Gedanken und Gefühle sind somit nicht Zustand des Ich-Bin.
Wenn ich das verstanden habe, dann bin ich der Regisseur über meine Gedanken und Gefühle.
Solange ich glaube, dass sie Zustand des Ich-Bin sind, solange habe ich keine Macht und keinen Einflus darauf und lasse mich wie in einer kleine Nussschale auf dem wilden Ozean herumpeitschen.

Sorry Monsieur René Descartes, ihre Aussage
Cogito ergo sum (lat. für „Ich denke, also bin ich.“)
ist falsch!

Gedanken und Gefühle haben bis zu einem gewissen Entwicklungsstand ihre volle Berechtigung aber irgendwann werden sie ersetzt durch „vereinnahmen Licht und schwingen Ekstase“.

 

Dieser Beitrag wurde unter Eigenliebe, Entwicklung, Erde, Falschinterpretation, Glauben an, Intelligenz, Liebe, Selbstentfaltung, Spiritualität abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s